Bewilligungsbehörde

Forstliche Förderung

Förderung Euro Geld

Die Bewilligungsbehörde Forst ist zentraler Fördermittelverwalter über die Richtlinie des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg zur Gewährung von Zuwendungen für die Förderung forstwirtschaftlicher Vorhaben (EU-MLUL-Forst-RL) sowie für die Richtlinie des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg zur Gewährung von Zuwendungen zur Förderung forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse (MLUL-Forst-RL-FWZ) in der jeweiligen Fassung.

Ferner ist die Bewilligungsbehörde zuständig für die Vergabe der Mittel aus der Walderhaltungsabgabe sowie für "Zuschüsse zu den Verjüngungskosten nach Waldbrandschäden".

Die Aufgaben der Bewilligungsbehörde Forst beinhalten die Prüfung von Anträgen, die Bewilligung, die Auszahlung, die Verwendungsnachweisprüfung sowie die stichprobenweise Kontrolle vor Ort. Die Bewilligungsbehörde Forst ist Bestandteil der Abteilung „Forstliche Gemeinwohlleistungen/ Forsthoheit“.

Weiterführende Beiträge:

  • Förderung forstwirtschaftlicher Vorhaben (EU-MLUL-Forst-RL)

    Mit der forstlichen Förderrichtlinie verfolgt das Land Brandenburg das Ziel: ökologisch, ökonomisch stabilere Waldstrukturen zu schaffen, Waldbesitzer bei der Inanspruchnahme von Beratungsdiensten zur nachhaltigen Bewirtschaftung ihrer Waldflächen zu unterstützen, die Waldbrandgefährdung zu verringern sowie die Waldbrandbekämpfung zu optimieren.

  • Förderung forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse (MLUL-Forst-RL-FWZ)

    Das Ziel der Förderung ist die Entwicklung eigenständiger, selbständig wirtschaftender, für neue Mitglieder und neue Geschäftsfelder offener forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse. Das Erreichen einer stabilen Marktposition zur Umsatzsteigerung sowie die Vermarktung von Holz sind die wichtigsten Aufgaben der forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse. Die Förderung dient dazu, ein eigenständiges und professionelles Tätigwerden der forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse besonders unter Einbindung des Kleinprivatwaldes zu entwickeln.

  • Mittel aus der Walderhaltungsabgabe (WEA)

    Anliegen der Walderhaltungsabgabe ist der Ausgleich von durch Waldumwandlungen verursachten nachteiligen Beeinträchtigungen des Naturhaushaltes und die nachteiligen Wirkungen auf die Schutz- und Erholungsfunktion des Waldes.

  • Gewährung von Zuschüssen zu den Verjüngungskosten bei Waldbrandschäden (VV § 21 LWaldG)

    Nach einem Waldbrand können Waldbesitzer einen Zuschuss zu den Kosten der Wiederbewaldung ihrer Flächen erhalten. Dadurch sollen unbillige Härten durch das gesetzliche Wiederbewaldungsgebot abgemildert werden.

LFB

Logo Landesbetrieb Forst Brandenburg

Bewilligungsbehörde Kontakt

Leiter
Lars Boge

E-Mail

Ansprechpartner/innen
Telefonnummern

Dienstsitz Templin:
Vietmannsdorfer Str. 39
17268 Templin

Dienstsitz Karnzow:
Karnzow Nr. 4
16866 Kyritz


Rechtsbehelfsverzichterklärung