Bitterlichstab

Einführung in die Handhabung

Das Prinzip der Winkelzählprobe nach Prof. Dr. Walter Bitterlich (* 19.02.1908 - † 09.02.2008) gehört zu den bahnbrechendsten Entdeckungen der forstlichen Forschung des letzten Jahrhunderts und ermöglichte die Entwicklung einer Vielzahl praxisgerechter Messgeräte. Eines der bekanntesten dieser Messgeräte ist der sogenannte Bitterlichstab. In der faltbaren Variante mit zusätzlichen Maßskalen ermöglicht er nicht nur die Messung von Grundflächen mit verschiedenen Zählfaktoren. Darüber hinaus kann er z.B. als Einschenkelkluppe zur Durchmesserbestimmung sowie als Skala für die Entfernungsmessung mittels Doppelspatprisma eingesetzt werden.

So einfach der Bitterlichstab in seinem Aufbau auch ist, müssen bei seiner Anwendung doch gewisse Hintergrundinformationen berücksichtigt werden.

Im Landesbetrieb Forst Brandenburg wurde daher eine Einführung in die Handhabung des Bitterlichstabes erstellt, die die praktischen Gesichtspunkte der Arbeit mit dem Bitterlichstab in den Vordergrund stellt. Mathematische Hintergründe wurden nur angerissen. Hierfür ist bei Bedarf auf die zahlreiche Literatur zum Thema zurückzugreifen.

BitterlichstabGrundflächenbestimmung BitterlichstabEntfernungsmessung

BitterlichstabDurchmessermessung

LFB

Logo Landesbetrieb Forst Brandenburg

Kontakt

Landeskompetenzzentrum
Forst Eberswalde
Seeburger Chaussee 2
14475 Groß Glienicke

Bernd Rose
Tel: 033201 445241
E-Mail


Anlage


Bitte beachten:

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg versendet keine Druckfassungen dieser Broschüre. Interessenten fertigen bitte bei Bedarf aus der obenstehend verlinkten Pdf-Datei eigene Ausdrucke im benötigten Umfang.