Waldreiches Land

Brandenburg ist Wald- und Kiefernland

Wald in BrandenburgBrandenburg bildet den grünen Gürtel rund um Deutschlands größte Metropole Berlin. Gelegen im nordostdeutschen Tiefland, wird die Landschaft durch den hohen Bewaldungsanteil von 36,5 % maßgeblich geprägt. Damit gehört die Region zu den waldreichsten der Bundesrepublik. Insbesondere die Anstrengungen zum Waldumbau haben seit 1990 eine Vielzahl zweischichtiger Bestände entstehen lassen. Damit wurde der Beginn zur Änderung der Baumartenzusammensetzung eingeleitet.

Langfristige Waldentwicklungsziele können nicht ohne Beachtung zukünftiger Klimaszenarien weiterentwickelt werden. Vorliegende Modelle gehen von Veränderungen aus, in denen die Region Brandenburg und Berlin in erheblichem Ausmaß betroffen sein wird und sich die Auswirkungen hier am ehesten zeigen werden. In der Eberswalder Erklärung von 2008 zum Waldmanagement und Klimastress wird daher folgerichtig eine kontinuierliche Anpassung und Weiterentwicklung bestehender Bewirtschaftungskonzepte an den Klimawandel gefordert. Risikofaktoren müssen in die betriebliche Planung und in das Management einbezogen werden.

In Brandenburg überschneidet sich eine Vielzahl natürlicher Baumartenareale. Die sich daraus ergebenden Chancen für Anpassungsszenarien gilt es zu nutzen. Ein Weg, um das Risiko zu streuen, ist der Aufbau von klimaplastischen Wäldern, die entsprechend der standörtlichen Gegebenheiten kleinflächig gemischte Baumartenanteile enthalten.

LFB

Logo Landesbetrieb Forst Brandenburg

Kontakt

Landeskompetenszentrum
Forst Eberswalde
Jörg Müller
Tel.: 033201 445240
E-Mail