Baumriesen-Aktion 2017

Suche nach der höchsten Fichte Brandenburgs

Fichte

Das große öffentliche Interesse an den bisherigen „Spitzenbaum-Aktionen“ nimmt der Landesverband Brandenburg e.V. der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) in Kooperation mit dem Landesbetrieb Forst Brandenburg erneut zum Anlass, auch für 2017 zur Suche nach dem „höchsten Baum des Jahres“ aufzurufen: dieses Jahr wird Brandenburgs höchste Fichte (Picea abies) zur Fahndung ausgeschrieben.

Wenn Sie glauben einen Kandidaten für den Spitzenbaum 2017 gefunden zu haben, dann melden Sie diesen bis zum 06. Juni 2017 bei der brandenburgischen SDW-Landesgeschäftsstelle (Tel. 03334 2779133, Email: info@sdw-brandenburg.de). Bitte denken Sie daran, eine möglichst genaue Lagebeschreibung (z.B. mittels GPS-Koordinaten) für den Baum mitzuteilen. Auch Fotos von den Bäumen sind willkommen.

Ab Juni 2017 werden Experten des Landeskompetenzzentrums Forst Eberswalde die aussichtsreichsten Kandidaten aufsuchen und per Lasermessgerät exakt vermessen. Die Präsentation des so ermittelten „Spitzenreiters“ wird dann im Spätsommer 2017 stattfinden.

Über die Fichte
Bundesweit nimmt sie einen Anteil von 25 Prozent der Waldflächen ein und ist somit häufigste Baumart in Deutschland. In Brandenburg ist die Fichte mit weniger als 2 Prozent Flächenanteil jedoch ein selten gesehener Waldbewohner. Die Fichte gilt generell als bedeutender Holzlieferant und aufgrund der vielseitigen Verwendbarkeit des Holzes (Papier, Bauholz) als Brotbaumart der Forstwirtschaft. Auch kulturgeschichtlich ist sie eng mit uns verbunden. Die einfachsten und gröbsten Gegenstände vom Kochlöffel bis zum Dachstuhl sind aus Fichte, aber auch die wertvollsten wie das Deckenholz der berühmten Stradivari-Geigen (1648-1737), welches aus Fichtenholz mit besonders engen Jahrringen gefertigt ist. Für Cellos und Gitarren wird heute noch Fichte verwendet.

Aber: Über keinen anderen heimischen Baum wird so viel gestritten wie über die Fichte. Geschätzt als wichtigste Einkommensquelle wird die Fichte von Befürwortern der Artenvielfalt geschmäht. Ihre Wahl zum Baum des Jahres 2017 gibt Gelegenheit, mehr Klarheit in die Diskussion und die künftige Entwicklung dieses Baumes zu bringen.


Kontakt:
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
Landesverband Brandenburg
Danica Clerc – Vertretung der Geschäftsführung
Schwappachweg 13, 16225 Eberswalde
E-Mail: info@sdw-brandenburg.de
Telefon: 03334 2779133

Fichtenzapfen