Informationen zur Landeswaldoberförsterei Reiersdorf

Die Waldflächen der Landeswaldoberförsterei befinden sich zwischen den Orten Prenzlau, Templin, Zehdenick und Groß Schönebeck in den Landkreisen Uckermark, Oberhavel und Barnim. Es werden derzeit fast 22.000 ha Waldfläche bewirtschaftet. Hinzu kommen über 3.000 ha Nichtholzböden, wie Wasser, Moore, Wiesen und landwirtschaftliche Flächen. 5.500 ha sind Bestandteil eines Naturschutzgebietes (NSG). Weitere 1.500 ha sind Totalreservatsflächen. Zur Landeswaldoberförsterei Reiersdorf  gehören eine Forstbaumschule und ein Ausbildungszentrum für Forstwirte in Zehdenick.

Standortbedingungen

Für Brandenburger Verhältnisse herrschen im Bereich der Landeswaldoberförsterei vergleichsweise gute Böden und Wasserverhältnisse und ein vielfältiges Mosaik von Standortsverhältnissen vor. Etwa 75% der Waldböden weisen eine mittlere und bessere Nährkraftversorgung auf. Die Böden sind überwiegend als Braunerden bzw. Sand-Braunerden ausgebildet. Es treten aber auch Lehmböden, Podsole und Gleye auf.  Die Kiefer ist die prägende Baumart. Aktuell nimmt sie einen Flächenanteil von 67 % im Oberstand ein. Die Rotbuche ist die zweitwichtigste Baumart, gefolgt von Stiel- bzw. Traubeneiche.

Brennholz

Kamin- und Brennholz kann nach Absprache mit dem zuständigen Revierförster in Selbstwerbung erworben werden. Aktuelle Preise für Laub- und Nadelholz sind ebenfalls dort zu erfragen.

Jagdmöglichkeiten

Die jagdlichen Bedingungen in der Landeswaldoberförsterei sind sehr günstig. Effektive Stöber- bzw. Ansitzdrückjagden können mit Stöberhunden durchgeführt werden. Da die Verwaltungsjagd ausschließlich in Eigenregie erfolgt, ist eine Unterstützung bei der Jagdausübung durch Begehungsscheininhaber und anderen Jagdgästen unerlässlich. Durch die Landeswaldoberförsterei Reiersdorf wird auch das Ausüben einer tageweisen Einzeljagd angeboten. Für das Jagdjahr 2012/13 wurde ein Abschussplan von insgesamt 2.646 Stück Schalenwild aufgestellt. Diese verteilen sich auf Rotwild, Damwild, Muffelwild, Rehwild und Schwarzwild.

LFB

Logo Landesbetrieb Forst Brandenburg

Landeswaldoberförstereien