Wer den Elch sieht

Elch sitzt im Gras, © LFB (Ralf Kätzel)
Elch sitzt im Gras, © LFB (Ralf Kätzel)

Immer wieder  werden z. B. an der Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern sowie an der Autobahn A13 in der Nähe von "Tropical Islands" Elche in Brandenburg gesichtet. Diese Beobachtungen können jetzt online [siehe Kasten rechts] an das Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde (LFE) gemeldet werden. Dort werden alle Sichtungen für den Elch-Management-Plan des Landes gesammelt.

Elche ziehen teilweise aus Polen Richtung Westen und verbleiben auch in Brandenburg bevor sie weiter ziehen oder wieder über die Oder zurückkehren. Elche können, wie bereits geschehen,  schwere Unfälle auf Straßen verursachen. Um Kenntnisse über ihre Wege im Land zu erlangen, bittet das LFE darum, alle Elch-Beobachtungen zu melden.

In den vergangenen 4 Jahren sind rund 20 Beobachtungen von Elchen dem LFE gemeldet worden. Sie erfolgten ausnahmslos in den östlichen Landkreisen Brandenburgs. Dabei konnten männliche wie weibliche Tiere dokumentiert werden, wobei Mehrfachbeobachtungen nie auszuschließen sind. Ein Beweis für Reproduktion bzw. die Etablierung eines Brandenburger Elchbestandes fehlt weiterhin. Hinweise auf Verkehrsunfälle mit Elchen gab es seit dem für den Elch tödlich verlaufenen Unfall 2012 am östlichen Berliner Ring bei Erkner auch Ende 2016 in der Nähe von Lübben, als ein weibliches Tier angefahren, aber nicht getötet wurde.

Kontakt

Abteilung:
Forschungsstelle für Wildökologie und Jagdwirtschaft
Ansprechpartner:
Name:
Dr. Kornelia Dobiáš
Position:
Leiterin
E-Mail:
kornelia.dobias@­lfb.brandenburg.de
Telefon:
+49 3334 2759-159
Download