Toolbar-Menü
Hauptmenü

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg ist Teil der unmittelbaren Landesverwaltung des Landes Brandenburg und sucht zum 1. Januar 2022 für das Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde eine personelle Verstärkung in der

Wissenschaftlichen Mitarbeit im Projekt StWM-KPW (w/m/d).

Beabsichtigt ist eine befristete Einstellung bis zum 31.12.2023 mit 20 Wochenstunden zu besetzen.

Die Einstellung erfolgt im Rahmen des vom BMEL finanzierten Drittmittelverbundvorhabens „Standortgerechtes Waldmanagement im Kleinprivatwald: Klima – Nährstoffe – Wasserhaushalt, Arbeitspaket 6: Nährstoffansprüche von Baumarten.“

Die Arbeitsleistung soll am Standort des Landeskompetenzzentrums Forst Eberswalde in der Alfred-Möller-Str. 1 erbracht werden.

Die Erbringung der Arbeitsleistung über die gesamte Beschäftigungszeit in häuslicher Umgebung ist grundsätzlich vorstellbar.

Aufgabenschwerpunkte:
Im Kontext des Verbundvorhabens sollen am Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde übertragbare Aussagen zu den Standort- und insbesondere Nährstoffansprüchen von etablierten, seltenen und alternativen (nicht heimischen) Baumarten erarbeitet werden. Hierzu stehen umfangreiche Datensammlungen zu Wachstum, Waldernährung sowie Klima, Bodenchemie und Bodenphysik von Wäldern zur Verfügung. Es gilt die vorhandene wissenschaftliche Literatur zu sichten sowie die Befunde vergleichend zusammenzuführen und regional einzuordnen. Darüber hinaus sollen vorliegende Daten von forstlichen Versuchsflächen des Landesforstbetriebs in die Recherche miteinbezogen werden.

  • Recherche der nationalen und internationalen Veröffentlichungen zur Bedeutung der standörtlichen Nährstoffverfügbarkeit für Wachstum, Vitalität und Reproduktion der Baumarten und vergleichende Darstellung der Ergebnisse
    • Studium und Systematisierung der nationalen und internationalen Fachliteratur
    • Erstellung und Pflege einer Literaturdatenbank
    • Wissenschaftliche Auswertung der baumartenspezifischen Literaturbefunde sowie baumartenübergreifende Vergleiche der Standortansprüche

  • Auswertung von langfristigen Wuchsreihen alternativer Baumarten auf forstlichen Versuchsflächen des Landesbetriebs Forst Brandenburg
    • Systematisierung von Archivmaterial zu den Versuchsflächen inkl. wissenschaftsbasierte Qualitäts- und Plausibilitätskontrollen
    • Übersetzung von historischen Standortsansprachen in die moderne standortkundliche Nomenklatur (ggf. Verifizierung durch eigene Erhebungen im Gelände und Bodenanalysen)
    • wissenschaftliche Datenauswertung mit Blick auf die Standortabhängigkeit des Zuwachses der Baumarten

  • Zusammenarbeit innerhalb des Vorhabens StWM-KPW und Ergebnistransfer
    • Darstellen der Ergebnisse innerhalb des Verbundprojektes sowie gegenüber Dritten
    • Erstellung eines Abschlussberichtes
    • Mitwirkung an wissenschaftlichen Vorträgen auf Fachtagungen und an Publikationen

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Univ.-Diplom, Master-Abschluss) auf dem Gebiet Forstwissenschaft, Geoökologie oder verwandter Wissenschaften
  • fundierte Kenntnisse im Bereich Bodenkunde und Standortlehre, Waldwachstumskunde und Waldernährung
  • Vertiefte Kenntnisse zur Pflege von (Literatur-)Datenbanken
  • Erfahrungen in boden- und waldkundlichen Geländearbeiten
  • Sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch in Wort und Schrift
  • Vertiefte englische Fachsprachkenntnisse
  • Erfahrungen in der wissenschaftlichen Präsentation / Publikation
  • Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse B und Selbstfahrbereitschaft

Dotierung:
Das Aufgabengebiet ist mit der Entgeltgruppe 13 der Entgeltordnung zum TV-L bewertet.

Hinweise:
Der Landesbetrieb Forst Brandenburg gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Er ist bestrebt den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

Der LFB unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Darüber hinaus können interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie vielseitige Angebote im Gesundheitsmanagement genutzt werden. Darüber hinaus wird die Möglichkeit geboten, den Weg von und zur Arbeit durch ein VBB-Firmenticket vergünstigt mit dem öffentlichen Personennahverkehr zurückzulegen und auch in der Freizeit die Vorzüge des ÖPNV zu nutzen.

Sollte Sie die Stellenausschreibung angesprochen haben, senden Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 22. Oktober 2021 per E-Mail mit dem Betreff „Bewerbung WiMa StWM-KPW“ an

Bewerbungen@LFB.Brandenburg.de

Bitte fügen Sie der elektronischen Bewerbung ausschließlich Dokumente im aktuellen Microsoft-Office-Formate (z.B. docx / xlsx / pptx) oder im PDF-Format bei. Dateianhänge mit dem veralteten Microsoft-Office-Format (*.doc) werden aus datensicherheitstechnischen Gründen vom zentralen IT-Dienstleister der Landesverwaltung Brandenburgs vor der Zustellung entfernt.

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung per Post an den

Landesbetrieb Forst Brandenburg
Fachbereich Personal und Organisation
- Vertrauliche Personalangelegenheit -
Heinrich-Mann-Allee 103, Haus 5
14473 Potsdam

senden.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bewerbungsunterlagen bei einer erfolglosen Bewerbung nur zurückgesandt werden, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Für Fragen und Auskünfte stehen Ihnen für fachliche Fragen Herrn Prof. Dr. Winfried Riek (Tel. +49 3334 657170) und für personalrechtliche Fragen Frau Svenja Sarasa (Tel. +49 3334 66 2762) gern zur Verfügung.

Hinweis zum Datenschutz
Die im Rahmen der Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind oder die Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.

Bitte beachten Sie die weiteren Hinweise zum Datenschutz auf unserer Internetpräsenz unter www.forst.brandenburg.de

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg ist Teil der unmittelbaren Landesverwaltung des Landes Brandenburg und sucht zum 1. Januar 2022 für das Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde eine personelle Verstärkung in der

Wissenschaftlichen Mitarbeit im Projekt StWM-KPW (w/m/d).

Beabsichtigt ist eine befristete Einstellung bis zum 31.12.2023 mit 20 Wochenstunden zu besetzen.

Die Einstellung erfolgt im Rahmen des vom BMEL finanzierten Drittmittelverbundvorhabens „Standortgerechtes Waldmanagement im Kleinprivatwald: Klima – Nährstoffe – Wasserhaushalt, Arbeitspaket 6: Nährstoffansprüche von Baumarten.“

Die Arbeitsleistung soll am Standort des Landeskompetenzzentrums Forst Eberswalde in der Alfred-Möller-Str. 1 erbracht werden.

Die Erbringung der Arbeitsleistung über die gesamte Beschäftigungszeit in häuslicher Umgebung ist grundsätzlich vorstellbar.

Aufgabenschwerpunkte:
Im Kontext des Verbundvorhabens sollen am Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde übertragbare Aussagen zu den Standort- und insbesondere Nährstoffansprüchen von etablierten, seltenen und alternativen (nicht heimischen) Baumarten erarbeitet werden. Hierzu stehen umfangreiche Datensammlungen zu Wachstum, Waldernährung sowie Klima, Bodenchemie und Bodenphysik von Wäldern zur Verfügung. Es gilt die vorhandene wissenschaftliche Literatur zu sichten sowie die Befunde vergleichend zusammenzuführen und regional einzuordnen. Darüber hinaus sollen vorliegende Daten von forstlichen Versuchsflächen des Landesforstbetriebs in die Recherche miteinbezogen werden.

  • Recherche der nationalen und internationalen Veröffentlichungen zur Bedeutung der standörtlichen Nährstoffverfügbarkeit für Wachstum, Vitalität und Reproduktion der Baumarten und vergleichende Darstellung der Ergebnisse
    • Studium und Systematisierung der nationalen und internationalen Fachliteratur
    • Erstellung und Pflege einer Literaturdatenbank
    • Wissenschaftliche Auswertung der baumartenspezifischen Literaturbefunde sowie baumartenübergreifende Vergleiche der Standortansprüche

  • Auswertung von langfristigen Wuchsreihen alternativer Baumarten auf forstlichen Versuchsflächen des Landesbetriebs Forst Brandenburg
    • Systematisierung von Archivmaterial zu den Versuchsflächen inkl. wissenschaftsbasierte Qualitäts- und Plausibilitätskontrollen
    • Übersetzung von historischen Standortsansprachen in die moderne standortkundliche Nomenklatur (ggf. Verifizierung durch eigene Erhebungen im Gelände und Bodenanalysen)
    • wissenschaftliche Datenauswertung mit Blick auf die Standortabhängigkeit des Zuwachses der Baumarten

  • Zusammenarbeit innerhalb des Vorhabens StWM-KPW und Ergebnistransfer
    • Darstellen der Ergebnisse innerhalb des Verbundprojektes sowie gegenüber Dritten
    • Erstellung eines Abschlussberichtes
    • Mitwirkung an wissenschaftlichen Vorträgen auf Fachtagungen und an Publikationen

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Univ.-Diplom, Master-Abschluss) auf dem Gebiet Forstwissenschaft, Geoökologie oder verwandter Wissenschaften
  • fundierte Kenntnisse im Bereich Bodenkunde und Standortlehre, Waldwachstumskunde und Waldernährung
  • Vertiefte Kenntnisse zur Pflege von (Literatur-)Datenbanken
  • Erfahrungen in boden- und waldkundlichen Geländearbeiten
  • Sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch in Wort und Schrift
  • Vertiefte englische Fachsprachkenntnisse
  • Erfahrungen in der wissenschaftlichen Präsentation / Publikation
  • Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse B und Selbstfahrbereitschaft

Dotierung:
Das Aufgabengebiet ist mit der Entgeltgruppe 13 der Entgeltordnung zum TV-L bewertet.

Hinweise:
Der Landesbetrieb Forst Brandenburg gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Er ist bestrebt den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

Der LFB unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Darüber hinaus können interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie vielseitige Angebote im Gesundheitsmanagement genutzt werden. Darüber hinaus wird die Möglichkeit geboten, den Weg von und zur Arbeit durch ein VBB-Firmenticket vergünstigt mit dem öffentlichen Personennahverkehr zurückzulegen und auch in der Freizeit die Vorzüge des ÖPNV zu nutzen.

Sollte Sie die Stellenausschreibung angesprochen haben, senden Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 22. Oktober 2021 per E-Mail mit dem Betreff „Bewerbung WiMa StWM-KPW“ an

Bewerbungen@LFB.Brandenburg.de

Bitte fügen Sie der elektronischen Bewerbung ausschließlich Dokumente im aktuellen Microsoft-Office-Formate (z.B. docx / xlsx / pptx) oder im PDF-Format bei. Dateianhänge mit dem veralteten Microsoft-Office-Format (*.doc) werden aus datensicherheitstechnischen Gründen vom zentralen IT-Dienstleister der Landesverwaltung Brandenburgs vor der Zustellung entfernt.

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung per Post an den

Landesbetrieb Forst Brandenburg
Fachbereich Personal und Organisation
- Vertrauliche Personalangelegenheit -
Heinrich-Mann-Allee 103, Haus 5
14473 Potsdam

senden.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bewerbungsunterlagen bei einer erfolglosen Bewerbung nur zurückgesandt werden, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Für Fragen und Auskünfte stehen Ihnen für fachliche Fragen Herrn Prof. Dr. Winfried Riek (Tel. +49 3334 657170) und für personalrechtliche Fragen Frau Svenja Sarasa (Tel. +49 3334 66 2762) gern zur Verfügung.

Hinweis zum Datenschutz
Die im Rahmen der Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind oder die Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.

Bitte beachten Sie die weiteren Hinweise zum Datenschutz auf unserer Internetpräsenz unter www.forst.brandenburg.de