Toolbar-Menü

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg ist Teil der unmittelbaren Landesverwaltung des Landes Brandenburg und sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Abteilung Forstliche Gemeinwohlaufgaben und Forsthoheit in der Oberförsterei Wünsdorf eine personelle Verstärkung als

Koordinator/ Koordinatorin Waldbrandzentrale (WBZ) Süd (m/w/d)

unbefristet in Vollzeit mit 40 Wochenstunden zur Nachbesetzung.

Der Dienstsitz befindet sich in 15806 Zossen OT Wünsdorf, Steinplatz 1.

Kurzbeschreibung WBZ Süd:

  • Anzahl Sensorsysteme: 56
  • Anzahl Landkreise: 6 (Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming, Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz, südliches Berliner Stadtgebiet, Landeshauptstadt Potsdam sowie die kreisfreien Städte Cottbus und Brandenburg/Havel
  • überwachte Gesamtfläche: 1,2 Mio. ha Fläche, davon ca. 520.000 ha Wald
  • Zusammenarbeit mit den Integrierten Regionalleitstellen Lausitz und Brandenburg

Aufgabenschwerpunkte:

  • Wahrnehmung zentraler Aufgaben zum Aufbau und zur Unterhaltung des automatisierten Waldbrandfrüherkennungssystems im Land Brandenburg und zentraler Aufgaben des sonstigen vorbeugenden Waldbrandschutzes:
    • Erstellen eines Abdeckungsprofils zur Auswahl von Sensor-Standortalternativen; schriftliche, telefonische Erörterung vor Ort der Alternativstandorte mit  der beauftragen Firma des automatisierten Waldbrandfrüherkennungssystems; Auswerten von Kartendaten, des Höhenprofils; Unterbreiten von Vorschlägen zur Verteilung der Sensoren
    • Testen neuer Softwareapplikationen und Dokumentieren von Ergebnissen; Weiterleiten der Testergebnisse; Unterbreiten von Verbesserungsvorschlägen für den praktischen Betrieb
    • Bedarfsorientierte Supportunterstützung
  • Koordinierung und Steuerung der Waldbrandzentrale:
    • Anleiten und Mitarbeiten im operativen Geschäft der Waldbrandzentrale
    • Erstellen der jährlichen Bereitschaftspläne zur Besetzung der WBZ/Koordinieren der individuellen Einsatzplanung
    • Statistisches Erfassen und Aufbereiten von Daten
  • sonstige organisatorische Arbeiten, insbesondere im Bereich des Waldschutzes
  • Mitwirkung im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit und sonstigen Präsentationen gegenüber den Medien und Fachpublikum

Anforderungen:

  • Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung für den mittleren Verwaltungsdienst bzw. vergleichbare Kenntnisse und Fähigkeiten mit mehrjähriger Berufserfahrung mit forstfachlicher Ausbildung (Forstwirt*in) oder feuerwehrtechnischer Ausbildung
  • Bereitschaft zur fachlichen Qualifikation als Koordinator*in am automatischen Waldbrandfrüherkennungssystem
  • Führerschein-Klasse B und Selbstfahrbereitschaft
  • Kenntnisse im Umgang mit einschlägigen Rechts- und Verwaltungsvorschriften
  • Kenntnisse in der Anwendung und Auswertung der Daten von FeWIS (Deutscher Wetterdienst)
  • Soziale Kompetenz und sicheres Auftreten, gutes Organisationsgeschick
  • hohe Flexibilität, Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit, Belastbarkeit
  • Bereitschaft zur Arbeit auch außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit
  • sicheres schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen

Dotierung:
Das Aufgabengebiet ist mit der Entgeltgruppe 8 der Entgeltordnung zum TV-L bewertet.

Hinweise:
Der Landesbetrieb Forst gewährleistet die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter. Er ist bestrebt den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

Der LFB unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Zu beachten ist, dass die Arbeit in der Waldbrandzentrale einen Dienst während der Waldbrandsaison entsprechend eines Arbeitsplanes in Präsenz, erfordert.
Interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie vielseitige Angebote des Gesundheitsmanagements können im LFB genutzt werden. Darüber hinaus wird die Möglichkeit geboten, den Weg von und zur Arbeit durch ein VBB-Firmenticket vergünstigt mit den öffentlichen Personennahverkehr zurückzulegen und auch in der Freizeit die Vorzüge des ÖPNV zu nutzen.

Sollte Sie die Stellenausschreibung angesprochen haben, senden Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 09.12.2022 per E-Mail mit dem Betreff „Bewerbung Koordination WBZ Süd“ an:

Bewerbungen@lfb.brandenburg.de

oder an den

Landesbetrieb Forst Brandenburg
Fachbereich Personal und Organisation
- Vertrauliche Personalangelegenheit -
Heinrich-Mann-Allee 103
14473 Potsdam

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bewerbungsunterlagen bei einer erfolglosen Bewerbung nur zurückgesandt werden, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Für Fragen und Auskünfte stehen Ihnen für fachliche Aspekte Herr Philipp Haase (Tel. 033702 2114003) und personalrechtlich Frau Evelin König (Tel.: 03546-270524) gern zur Verfügung.

Hinweis zum Datenschutz  
Die im Rahmen der Interessenbekundung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind oder die Einwilligung widerrufen, kann die Interessenbekundung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.

Bitte beachten Sie die weiteren Hinweise zum Datenschutz auf unserer Internetpräsenz unter www.forst.brandenburg.de

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg ist Teil der unmittelbaren Landesverwaltung des Landes Brandenburg und sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Abteilung Forstliche Gemeinwohlaufgaben und Forsthoheit in der Oberförsterei Wünsdorf eine personelle Verstärkung als

Koordinator/ Koordinatorin Waldbrandzentrale (WBZ) Süd (m/w/d)

unbefristet in Vollzeit mit 40 Wochenstunden zur Nachbesetzung.

Der Dienstsitz befindet sich in 15806 Zossen OT Wünsdorf, Steinplatz 1.

Kurzbeschreibung WBZ Süd:

  • Anzahl Sensorsysteme: 56
  • Anzahl Landkreise: 6 (Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming, Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz, südliches Berliner Stadtgebiet, Landeshauptstadt Potsdam sowie die kreisfreien Städte Cottbus und Brandenburg/Havel
  • überwachte Gesamtfläche: 1,2 Mio. ha Fläche, davon ca. 520.000 ha Wald
  • Zusammenarbeit mit den Integrierten Regionalleitstellen Lausitz und Brandenburg

Aufgabenschwerpunkte:

  • Wahrnehmung zentraler Aufgaben zum Aufbau und zur Unterhaltung des automatisierten Waldbrandfrüherkennungssystems im Land Brandenburg und zentraler Aufgaben des sonstigen vorbeugenden Waldbrandschutzes:
    • Erstellen eines Abdeckungsprofils zur Auswahl von Sensor-Standortalternativen; schriftliche, telefonische Erörterung vor Ort der Alternativstandorte mit  der beauftragen Firma des automatisierten Waldbrandfrüherkennungssystems; Auswerten von Kartendaten, des Höhenprofils; Unterbreiten von Vorschlägen zur Verteilung der Sensoren
    • Testen neuer Softwareapplikationen und Dokumentieren von Ergebnissen; Weiterleiten der Testergebnisse; Unterbreiten von Verbesserungsvorschlägen für den praktischen Betrieb
    • Bedarfsorientierte Supportunterstützung
  • Koordinierung und Steuerung der Waldbrandzentrale:
    • Anleiten und Mitarbeiten im operativen Geschäft der Waldbrandzentrale
    • Erstellen der jährlichen Bereitschaftspläne zur Besetzung der WBZ/Koordinieren der individuellen Einsatzplanung
    • Statistisches Erfassen und Aufbereiten von Daten
  • sonstige organisatorische Arbeiten, insbesondere im Bereich des Waldschutzes
  • Mitwirkung im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit und sonstigen Präsentationen gegenüber den Medien und Fachpublikum

Anforderungen:

  • Abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung für den mittleren Verwaltungsdienst bzw. vergleichbare Kenntnisse und Fähigkeiten mit mehrjähriger Berufserfahrung mit forstfachlicher Ausbildung (Forstwirt*in) oder feuerwehrtechnischer Ausbildung
  • Bereitschaft zur fachlichen Qualifikation als Koordinator*in am automatischen Waldbrandfrüherkennungssystem
  • Führerschein-Klasse B und Selbstfahrbereitschaft
  • Kenntnisse im Umgang mit einschlägigen Rechts- und Verwaltungsvorschriften
  • Kenntnisse in der Anwendung und Auswertung der Daten von FeWIS (Deutscher Wetterdienst)
  • Soziale Kompetenz und sicheres Auftreten, gutes Organisationsgeschick
  • hohe Flexibilität, Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit, Belastbarkeit
  • Bereitschaft zur Arbeit auch außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit
  • sicheres schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen

Dotierung:
Das Aufgabengebiet ist mit der Entgeltgruppe 8 der Entgeltordnung zum TV-L bewertet.

Hinweise:
Der Landesbetrieb Forst gewährleistet die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter. Er ist bestrebt den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

Der LFB unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Zu beachten ist, dass die Arbeit in der Waldbrandzentrale einen Dienst während der Waldbrandsaison entsprechend eines Arbeitsplanes in Präsenz, erfordert.
Interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie vielseitige Angebote des Gesundheitsmanagements können im LFB genutzt werden. Darüber hinaus wird die Möglichkeit geboten, den Weg von und zur Arbeit durch ein VBB-Firmenticket vergünstigt mit den öffentlichen Personennahverkehr zurückzulegen und auch in der Freizeit die Vorzüge des ÖPNV zu nutzen.

Sollte Sie die Stellenausschreibung angesprochen haben, senden Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 09.12.2022 per E-Mail mit dem Betreff „Bewerbung Koordination WBZ Süd“ an:

Bewerbungen@lfb.brandenburg.de

oder an den

Landesbetrieb Forst Brandenburg
Fachbereich Personal und Organisation
- Vertrauliche Personalangelegenheit -
Heinrich-Mann-Allee 103
14473 Potsdam

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bewerbungsunterlagen bei einer erfolglosen Bewerbung nur zurückgesandt werden, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Für Fragen und Auskünfte stehen Ihnen für fachliche Aspekte Herr Philipp Haase (Tel. 033702 2114003) und personalrechtlich Frau Evelin König (Tel.: 03546-270524) gern zur Verfügung.

Hinweis zum Datenschutz  
Die im Rahmen der Interessenbekundung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind oder die Einwilligung widerrufen, kann die Interessenbekundung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.

Bitte beachten Sie die weiteren Hinweise zum Datenschutz auf unserer Internetpräsenz unter www.forst.brandenburg.de