Oberförsterei Boitzenburg

Anschrift: Goethestr. 21, 17268 Boitzenburger Land, OT Boitzenburg
Telefon: 039889 213 E-Mail Fax: 039889 55173

Funktion Name, E-Mail Telefon Mobil
Leiterin Heidrun Koch 039886 3066 0172 3144199
Funktionsförster Hubertus Richter 039889 213 0152 01546727
Funktionsförsterin Sonja Koch 039889 550131
Bürosachbearbeiterin Heidrun Mohnke 039889 55174
zugeordnete Reviere Name, E-Mail Telefon Mobil
Schönermark Ulrich Koch 039852 224 01520 1538280
Bebersee Oberförsterei anfragen
Werderhof Detlef Zimmermann 03987 202692 0172 3144206
Alt Placht Anke Wlost 03987 2152 0172 1528373
Leistenbrück Oberförsterei anfragen
Brüsenwalde Fritz Maletz 039885 2001 0172 3144193
Große Heide Oberförsterei anfragen
  • weitere Informationen zur Oberförsterei

    Die Oberförsterei Boitzenburg liegt im nordöstlichen Bereich des Landes Brandenburg und hat im Nordbereich eine gemeinsame Grenze mit dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Sie erstreckt sich von Wismar (bei Strasburg) im Norden bis Groß Dölln im Süden, von Lychen im Westen bis zur L100 im Osten und deckt mit ihrer Ausdehnung das westliche Drittel der Uckermark ab. Im Norden befinden sich die waldärmeren Bereiche mit teilweise weit unter 10 Prozent Bewaldungsanteil, wogegen sich im Süden der größte Waldanteil der Oberförsterei befindet.

    Das Gebiet umfasst eine Gesamtwaldfläche von fast 42.000 Hektar. Den Flächenschwerpunkt bildet eigentumsseitig der Privatwald mit seinen 27.700 Hektar. Er deckt die breite Palette von Groß- bis Kleinstprivatwald ab. Ein Teil der Privatwaldbesitzer hat sich in 9 Forstbetriebsgemeinschaften zusammengeschlossen. Der Landeswald im Oberförstereibereich wird von den Landeswaldoberförstereien Reiersdorf und Steinförde bewirtschaftet. Im Territorium der Oberförsterei liegen weiterhin die drei großen Kommunalforstbetriebe der Städte Templin, Prenzlau und Lychen, die über eigenes Forstpersonal verfügen.

    Auf dem Territorium der Oberförsterei befinden sich folgende kommunale Struktureinheiten des Landkreises Uckermark: die Städte Prenzlau, Templin und Lychen, sowie die Gemeinden Boitzenburger Land, Nordwestuckermark und Uckerland.Ein Ausdruck der guten naturräumlichen Ausstattung des wald- und seenreichen Jungmoränengebietes sind auch die vielfältigen Schutzgebietsausweisungen. Von den Großschutzgebieten befinden sich im Oberförstereibereich das Biosphärenreservat Schorfheide Chorin und der Naturpark „Uckermärkische Seen“. Weiterhin sind 20 Naturschutzgebiete  und  29 Fauna-Flora-Habitat-Gebiete vorhanden bzw. befinden sich in der Ausweisung.

    Im Land Brandenburg bewegen sich die durchschnittlichen Jahresniederschlagsmengen, örtlich unterschiedlich, zwischen 500 und 650 mm/a auf deutschlandweit niedrigem Niveau. Entsprechend der Erhebung der eigenen Messstelle Alt Placht befindet sich hier der erfasste Niederschlag im oberen Bereich der Bandbreite.

    Die sieben Revierleiter haben auf Grund der Waldbesitzstruktur als Aufgabenschwerpunkt die Beratung und Anleitung des Privatwaldes. Hierbei spielt auch die Unterstützung dieser Waldbesitzer über angebotene Dienstleistungen eine große Rolle. Weiterhin sind die Kontrolle der Einhaltung und Umsetzung der Anforderungen aus dem Waldgesetz des Landes Brandenburg und die Aufgaben des Waldschutzes ein wichtiger Bestandteil der täglichen Arbeit.

    Waldpädagogische Arbeit wird unter anderem im Rahmen eines gemeinsamen Kooperationsprojektes zwischen der Grundschule Lychen, der Stadtforst Lychen und der Oberförsterei in einem stadteigenen Schulwald durchgeführt. Diese Variante der Heranführung der Jugendlichen an das Thema Lebensraum Wald ist, da es über ein ganzes Schuljahr geht, sehr intensiv und bildet eine solide Wissensgrundlage für das zukünftige Leben.

    Die Oberförsterei Boitzenburg liegt im nordöstlichen Bereich des Landes Brandenburg und hat im Nordbereich eine gemeinsame Grenze mit dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Sie erstreckt sich von Wismar (bei Strasburg) im Norden bis Groß Dölln im Süden, von Lychen im Westen bis zur L100 im Osten und deckt mit ihrer Ausdehnung das westliche Drittel der Uckermark ab. Im Norden befinden sich die waldärmeren Bereiche mit teilweise weit unter 10 Prozent Bewaldungsanteil, wogegen sich im Süden der größte Waldanteil der Oberförsterei befindet.

    Das Gebiet umfasst eine Gesamtwaldfläche von fast 42.000 Hektar. Den Flächenschwerpunkt bildet eigentumsseitig der Privatwald mit seinen 27.700 Hektar. Er deckt die breite Palette von Groß- bis Kleinstprivatwald ab. Ein Teil der Privatwaldbesitzer hat sich in 9 Forstbetriebsgemeinschaften zusammengeschlossen. Der Landeswald im Oberförstereibereich wird von den Landeswaldoberförstereien Reiersdorf und Steinförde bewirtschaftet. Im Territorium der Oberförsterei liegen weiterhin die drei großen Kommunalforstbetriebe der Städte Templin, Prenzlau und Lychen, die über eigenes Forstpersonal verfügen.

    Auf dem Territorium der Oberförsterei befinden sich folgende kommunale Struktureinheiten des Landkreises Uckermark: die Städte Prenzlau, Templin und Lychen, sowie die Gemeinden Boitzenburger Land, Nordwestuckermark und Uckerland.Ein Ausdruck der guten naturräumlichen Ausstattung des wald- und seenreichen Jungmoränengebietes sind auch die vielfältigen Schutzgebietsausweisungen. Von den Großschutzgebieten befinden sich im Oberförstereibereich das Biosphärenreservat Schorfheide Chorin und der Naturpark „Uckermärkische Seen“. Weiterhin sind 20 Naturschutzgebiete  und  29 Fauna-Flora-Habitat-Gebiete vorhanden bzw. befinden sich in der Ausweisung.

    Im Land Brandenburg bewegen sich die durchschnittlichen Jahresniederschlagsmengen, örtlich unterschiedlich, zwischen 500 und 650 mm/a auf deutschlandweit niedrigem Niveau. Entsprechend der Erhebung der eigenen Messstelle Alt Placht befindet sich hier der erfasste Niederschlag im oberen Bereich der Bandbreite.

    Die sieben Revierleiter haben auf Grund der Waldbesitzstruktur als Aufgabenschwerpunkt die Beratung und Anleitung des Privatwaldes. Hierbei spielt auch die Unterstützung dieser Waldbesitzer über angebotene Dienstleistungen eine große Rolle. Weiterhin sind die Kontrolle der Einhaltung und Umsetzung der Anforderungen aus dem Waldgesetz des Landes Brandenburg und die Aufgaben des Waldschutzes ein wichtiger Bestandteil der täglichen Arbeit.

    Waldpädagogische Arbeit wird unter anderem im Rahmen eines gemeinsamen Kooperationsprojektes zwischen der Grundschule Lychen, der Stadtforst Lychen und der Oberförsterei in einem stadteigenen Schulwald durchgeführt. Diese Variante der Heranführung der Jugendlichen an das Thema Lebensraum Wald ist, da es über ein ganzes Schuljahr geht, sehr intensiv und bildet eine solide Wissensgrundlage für das zukünftige Leben.