Erholungswald Wildpark

Das Waldgebiet
Der Wildpark ist ein zusammenhängender Waldkomplex von ca. 870 Hektar Größe, der unmittelbar an den westlichen Stadtrand von Potsdam anschließt und bis zur Havel reicht. Der Wildpark war in den Verschönerungsplan der „Insel Potsdam“ (1845) einbezogen. Der berühmte Gartenarchitekt Peter Joseph Lenne’ ließ alte Schneisen bestehen und erschloss das Gelände durch weitere Wege. Die Alleen sind heute noch gut erkennbar. Lichte Kiefernwälder wurden mit Laubholzarten ergänzt. Der Wildpark stellt für den Potsdamer Westen seit seiner Umgestaltung im 9. Jahrhundert ein wilkommenes Ausflugsziel dar. Seit Mitte des 19. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war der Aufenthalt im Wildpark den Bewohnern der anliegenden Schlösser zum Zwecke der Jagd und des Vergnügens vorbehalten.

Erholungswald
Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts sind die Waldflächen des Wildparks für jedermann zugänglich. Wegen seiner Eigenheiten und Vielgestaltigkeit dient der Wildpark vielen Menschen als Erholungs- und Wanderziel. Er bietet aber auch hervorragende Bedingungen für tägliche sportliche Betätigungen wie Walking, Jogging oder Radfahren. Der angeleinte Hund ist ebenfalls willkommen. Der Landesbetrieb Forst Brandenburg fördert im Rahmen der Umsetzung des Erholungswaldkonzepts Potsdam Wildpark die Gestaltung dieses Waldgebietes. Ausgehend von der Historie wurden Elemente des alten Jagdwaldes wieder sichtbar gemacht, das Wegenetz verbessert sowie Rast- und Orientierungsmöglichkeiten erweitert.

Wegestern
Das bedeutendste gestalterische Element aus der Lenne’schen Planung ist der Wegestern mit 8 verschiedenen Alleen. Die Alleen laufen auf einen Platz zu, auf dessen Zentrum ein ehemaliger Futterschirm auf gestellt wurde. Heute befindet sich hier ein dem damaligen Schirm nachempfundener geschützter Rastplatz für den Waldbesucher. Die sternförmige Wegegliederung ermöglicht die Sichtbarmachung eines gemeinsamen Mittelpunktes und damit eine hervorragende Orientierungsmöglichkeit.

Waldlehrpfad
Mit der Gestaltung des Waldlehrpfades im Rahmen des Erholungswaldkonzeptes, zwischen dem Zugang Zeppelinstraße und der Wildmeisterei, wird insbesondere der Bildungsfunktion des Waldes entsprochen. An dem Weg wird der Besucher mit Betreten des Erholungswaldes auf ausgewählte Erscheinungen im Wald aufmerksam gemacht. Dazu sind Gehölze beschildert und Hinweistafeln zu verschiedenen Biotopen aufgestellt.

Forsthäuser im Wildpark Im Wildpark befinden sich vier Forsthäuser. Diese wurden durch den damaligen Hofbaumeister Ludwig Persius (1803 –1845), der Zeit entsprechend in den Jahren 1842 bis 1844, errichtet. Im Zentrum des Wildparks befindet sich die Wildmeisterei. Die Revierförsterei Wildpark hat hier ihren Sitz.
Wildpark Potsdam PilzTreffpunkt am Futterschirm im Wildpark Potsdam © LFB

LFB

Logo Landesbetrieb Forst Brandenburg

weiterführende Links