Weitere Waldbrandinformationen

Was man zum Thema Waldbrand wissen sollte

Waldbrand Recht © LFB

Rauchen und Umgang mit Feuer

Unabhängig von den Waldbrandgefahrenstufen sind in den Wäldern das Anzünden oder Unterhalten eines Feuers (dazu gehört auch das Grillen), das Rauchen sowie der Umgang mit brennenden oder glimmenden Gegenständen ganzjährig verboten (§ 23 Landeswaldgesetz).

Sperren von Waldgebieten

Die untere Forstbehörde kann Wälder für das Betreten sperren, wenn es zum Schutz des Waldes oder der Besucher notwendig ist. Die jeweilige Einzelfallentscheidung sowie die Information der Bevölkerung erfolgt durch die untere Forstbehörde. Zugänge zu Erholungseinrichtungen und Badeseen bleiben von Waldsperrungen in der Regel ausgenommen.

Befahren des Waldes mit Kraftfahrzeugen

Das Befahren der Wälder mit Kraftfahrzeugen ist verboten. Ausnahmen sind im § 16 Landeswaldgesetz geregelt. Zufahrtswege zum Wald z. B. für Feuerwehr oder Rettungsdienst müssen freigehalten werden. Das Parken im Wald ist nur auf ausgewiesenen Waldparkplätzen gestattet. Kraftfahrzeuge nicht über trockenem Gras abstellen, heiße Fahrzeugteile können als Zündquelle wirken.

Waldbrandwache durch den Waldbesitzer

Wenn es doch einmal in Ihrem Wald gebrannt hat und der Waldbrand durch die Feuerwehren gelöscht wurde, dann ist der Waldbesitzer verpflichtet, eine Brandwache zu stellen. Ist er nicht erreichbar, so übernimmt die untere Forstbehörde die Brandwache und stellt dem Waldbesitzer die entstandenen Kosten in Rechnung.

Rechtsgrundlagen Waldbrandvorbeugung

Auszüge aus dem Waldgesetz des Landes Brandenburg  vom 20.4.2004
§ 23 Umgang mit Feuer
(1) Im Wald oder in einem Abstand von weniger als 50 Meter vom Waldrand ist außerhalb einer von den Forstbehörden errichteten oder genehmigten Feuerstelle das Anzünden oder Unterhalten eines Feuers oder der Umgang mit brennenden oder glimmenden Gegenständen sowie das Rauchen verboten. Ausgenommen von den Verboten nach Satz 1 sind

  1. Waldbesitzer oder von ihm befugte Personen,
  2. Personen bei der Durchführung behördlich angeordneter oder genehmigter Arbeiten,
  3. Nutzungsberechtigte auf ihren Grundstücken, sofern der Abstand des Feuers zum Wald mindestens 30 Meter beträgt. Sie haben ausreichende vorbeugende Brandschutzmaßnahmen zu ergreifen.

(2) Bei Waldbrandgefahrenstufe 4 und 5 gilt das Verbot gemäß Absatz 1 auch für den in Absatz 1 Nr. 1 bis 3 genannten Personenkreis.
Ordnungswidrigkeiten können gemäß Waldgesetz (Vorschrift § 23) mit einer Geldbuße bis zu 20.000 Euro geahndet werden.

Verbot von Fluglaternen

Die Verwendung von Fluglaternen ist in Brandenburg verboten.
Die Fluglaternenverordnung (FluglatV) vom 2.2.2010 ist durch Erste VO zur Änderung der Fluglaternenverordnung vom 26. Januar 2015 bis zum 31. Januar 2020 verlängert worden (GVBl. II [Nr. 5]).

LFB

Logo Landesbetrieb Forst Brandenburg

Kontakt

Waldbrandschutzbeauftragter
Raimund Engel
Tel: 0331 97929303
E-Mail