Informationen zur Oberförsterei Bad Wilsnack

Die Oberförsterei Bad Wilsnack liegt im Nordwesten des Landes Brandenburg im Landkreis Prignitz. Sie grenzt im Norden an das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, östlich endet die Oberförsterei an der Kreisgrenze zum Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Die südliche Grenze prägt der Verlauf der Elbe zum angrenzenden Bundesland Sachsen-Anhalt. Im Westen grenzt die Oberförsterei Gadow an.

Die Waldfläche der Oberförsterei umfasst 25.500 ha. Der Anteil des landeseigenen Waldes beträgt nur 400 ha. Das ist die geringste Fläche an Landeseigentum aller Oberförstereien Brandenburgs.
Mit nur 23 % ist die Prignitz unterdurchschnittlich bewaldet.
Die Waldflächen im Süden der Oberförsterei liegen im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe – Brandenburg. Die Landschaften des Biosphärenreservates bieten den Besuchern viel Abwechslung. Radfahrer, Wassersportler, Reiter und Wanderer finden im Elbvorland zahlreiche touristische Möglichkeiten. Beliebt ist die Nutzung des Elbefernradweges auf dem Deich. Naturfreunde, Botaniker und Ornithologen schätzen die Landschaft sehr.

AltersklassenverteilungNeues Fenster: Bild vergrößernAltersklassen BaumartenverteilungNeues Fenster: Bild vergrößernBaumartenstruktur EigentumsverhältnisseNeues Fenster: Bild vergrößernEigentumsverteilung

Auf Grund der Waldbesitzstruktur liegt ein Schwerpunkt der Aufgaben der Oberförsterei in der Betreuung der Waldbesitzer. Der Waldschutz insbesondere der vorbeugende Waldbrandschutz ist eine weitere wichtige Aufgabe.

Neben der Zusammenarbeit mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald im Hainholz Pritzwalk und dem Wahrbergeverein in Groß Woltersdorf bietet die Oberförsterei ein reichhaltiges waldpädagogisches Angebot.