Publikationen Informationsblätter Waldschutz, © LFB

Faltblatt Nonne

Unter der Vielzahl der waldbewohnenden Insekten gibt es einige phytophage Arten, die durch ihr zyklisches Massenauftreten dem Forstwirtschafter von Zeit zu Zeit Sorge bereiten. Besondere Bedeutung haben dabei die so genannten Großschädlinge an Kiefer und Fichte. Zu ihnen zählt auch die Nonne (Lymantria monacha L.), die, trotz einer ausgesprochen polyphagen Lebensweise, in Deutschland besonders in den weiträumigen Kiefernbeständen des norddeutschen Tieflandes in regelmäßigen Abständen großflächig und in sehr hohen Dichten auftritt. Durch die Verfügbarkeit geeigneter Kontroll- und Bekämpfungsverfahren hat diese Art zweifellos viel von ihrer ursprünglichen Gefährlichkeit verloren. Dennoch verlangen die Bewertung des eventuell waldbedrohenden Auftretens der Nonne und die Entscheidung für einen möglichen Pflanzenschutzmitteleinsatz auch heute ein Höchstmaß an Sachkunde und Verantwortung seitens der betroffenen Waldbesitzer bzw. Forstverwaltungen und der betreuenden wissenschaftlichen Einrichtungen.

Das vorliegende Merkblatt soll besonders dem Forstpraktiker Hilfe und Anleitung sein, durch die Anwendung der verfügbaren Kontrollverfahren Nonnenbefall im Revier rechtzeitig zu erkennen, quantitativ zu bewerten und damit Grundlagen für die Entscheidung über Gegenmaßnahmen zu schaffen.