Toolbar-Menü
Publikationen Informationsblätter Waldschutz, © LFB

Holz- und rindenbrütende Käfer als Forstschädlinge an Nadelbäumen

Forstwirtschaftlich bedeutsame Käferarten, die sich unter der Rinde oder im Holz von Nadelbäumen ent­wickeln, zählen zu folgenden Käfergruppen:

  • Borkenkäfer
  • Prachtkäfer
  • Bockkäfer
  • Rüsselkäfer
  • Werftkäfer

Sie besiedeln geschwächte, absterbende und frisch abgestorbene Bäume sowie liegende Hölzer.
Günstige Bedingungen für diese Käferarten sind z. B.:

  • langanhaltend trockenheiße Witterung,
  • Anfall großer Mengen an potenziellem Brutmaterial (z. B. Bruch- und Wurfholz nach Stürmen) oder
  • eine Vitalitätsminderung der Bäume durch Fraß- schäden nadelfressender Schmetterlingsraupen.

Dadurch können sich einige dieser Käferarten so stark vermehren, dass sie auch vital erscheinende Bäume erfolgreich besiedeln und abtöten können.