Toolbar-Menü
Publikationen Informationsblätter Waldschutz, © LFB

Waldschutzmerkblatt Mäuse

Unter den in Europa vorkommenden Säugetieren stellen die Nagetiere mit 11 Familien und 75 Arten die größte Ordnung. Dazu gehören z. B. Wühlmäuse, Echte Mäuse, Hörnchenartige, Bilche, Hamster und Biber. In unseren Wäldern sind 15 Nagetierarten heimisch, aber nicht von jeder geht eine Gefährdung für unsere Forstpflanzen aus (thiel & ohlmeyer 2003). Häufig führen ungünstige Umweltbedingungen und Nahrungsmangel zu auffälligem Mäusefraß an Forstpflanzen. Je nach Witterung und Individuenzahl
können über mehrere Jahre mehr oder weniger starke Schäden verursacht werden. In Abhängigkeit von Baumart und Standort kann die Gefährdung der Kultur bis zum 15. Standjahr andauern. Mäuseschäden gehören zu den „Kinderkrankheiten“ unserer Forstkulturen. Das vorliegende Merkblatt soll Waldbesitzern und Revierleitern Grundkenntnisse zur Vermeidung von Kulturschäden durch Kleinnager vermitteln. Das Heft informiert über die wichtigsten Kontroll- und Bekämpfungsverfahren und gibt Hinweise zur Rechtslage auf zertifizierten Flächen.