Waldschule Kleinsee

Die Waldschule Kleinsee liegt eingebettet in den Tauerschen Eichen - einem großen Eichenwaldgebiet im Südosten des Landes Brandenburg. Am gleichnamigen See gelegen, ist die Waldschule Bestandteil des wunderschönen Naturschutzgebietes „Tauersche Eichen/Pinnower Läuche“.

In einer ästhetischen und reizarmen Umgebung können die Waldschulbesucher zu Ruhe und Konzentration finden und werden satt an Eindrücken aus dem Wald zurückkehren. Seit der Rekonstruktion der Waldschule Kleinsee im Sommer 2005 präsentiert sie sich mit einem Konzept, welches dem Anspruch der waldbezogenen Bildung für nachhaltige Entwicklung gerecht wird.

Alterstufengerecht und themenbezogen können Kinder und Jugendliche ökologische, ökonomische und soziale Perspektiven in ihrer Vernetzung erleben. Die verschiedenen Themen sind über die Waldschule Kleinsee buchbar. Neben einer Wissensvermittlung ist uns das Erleben und Entdecken sowie das selbständige Handeln sehr wichtig.

Bitte beachten Sie, dass diese Angebote lediglich zur Orientierung dienen. Wir legen Wert darauf, den Inhalt einer Führung oder eines Projekttages individuell mit Ihnen abzustimmen und auf Ihre Klasse zuzuschneiden.


  • Angebote für Schulklassen

    1. bis 3. Klasse
    • Erlebniswald - wir lernen Pfl anzen und Tiere kennen
    • Spinnen - Krabbler auf 8 Beinen
    • Ameisen - soziale Bewohner des Waldes
    • Richtiges Verhalten im Wald
    • Wald macht Musik
    4. bis 6. Klasse
    • Tiere und Pfl anzen rund um den See
    • Der Wald - Nutzen für Mensch und Tier
    • Wald und Klima, was geht da zusammen
    7. bis 8. Klasse
    • Quer durch den Wald - Funktionen und Nachhaltigkeit
    • Wald und Klima, Einflussfaktoren und Zusammenhänge (auch höhere Altersstufen)
    9. bis 10. Klasse
    • Der Wald als Lebensraum und Wirtschaftsfaktor
    • Bodenpflanzen des Waldes
    11. bis 12. Klasse
    • Ökosystem See
    • Ökosystem Wald
    • Walderleben mit allen Sinnen
    1. bis 3. Klasse
    • Erlebniswald - wir lernen Pfl anzen und Tiere kennen
    • Spinnen - Krabbler auf 8 Beinen
    • Ameisen - soziale Bewohner des Waldes
    • Richtiges Verhalten im Wald
    • Wald macht Musik
    4. bis 6. Klasse
    • Tiere und Pfl anzen rund um den See
    • Der Wald - Nutzen für Mensch und Tier
    • Wald und Klima, was geht da zusammen
    7. bis 8. Klasse
    • Quer durch den Wald - Funktionen und Nachhaltigkeit
    • Wald und Klima, Einflussfaktoren und Zusammenhänge (auch höhere Altersstufen)
    9. bis 10. Klasse
    • Der Wald als Lebensraum und Wirtschaftsfaktor
    • Bodenpflanzen des Waldes
    11. bis 12. Klasse
    • Ökosystem See
    • Ökosystem Wald
    • Walderleben mit allen Sinnen

  • weitere Angebote

    Folgende allgemeine Führungen bieten wir an:

    • Walderleben für Menschen mit Behinderungen
    • Walderleben für Senioren
    • Walderleben für Erwachsene
    • Teamtage
    • Waldtheater
    • Im Land der Kicherzwerge - eine Erfahrungsreise mit
      allen Sinnen
    • Zuckertütenfest zum Abschluss des Kita-Lebensabschnitts
      Der Wald im Winter

    Folgende allgemeine Führungen bieten wir an:

    • Walderleben für Menschen mit Behinderungen
    • Walderleben für Senioren
    • Walderleben für Erwachsene
    • Teamtage
    • Waldtheater
    • Im Land der Kicherzwerge - eine Erfahrungsreise mit
      allen Sinnen
    • Zuckertütenfest zum Abschluss des Kita-Lebensabschnitts
      Der Wald im Winter

  • Waldrallye

    Die Kinder können an bis zu 20 Stationen ganzjährig ihr Wissen, ihre Ausdauer und ihre Kraft unter Beweis stellen.

    Die Gruppen (maximal 80 Personen) gehen selbstständig durch den Wald, beim Lösen der Aufgaben ist Teamfähigkeit gefragt.

    Die Kinder können an bis zu 20 Stationen ganzjährig ihr Wissen, ihre Ausdauer und ihre Kraft unter Beweis stellen.

    Die Gruppen (maximal 80 Personen) gehen selbstständig durch den Wald, beim Lösen der Aufgaben ist Teamfähigkeit gefragt.

  • Anfahrt zur Waldschule

    Aus Richtung der Stadt Cottbus kommend, fahren Sie mit dem PKW auf der Bundesstraße L 50 in Richtung Guben. Etwa 1 Kilometer nach der Ortschaft Bärenklau biegen Sie links auf die B 320 Richtung Lieberose. Im Ort Pinnow folgen Sie (an der Kreuzung links) der Ausschilderung zum Pinnower See. Ab dort gibt es Hinweisschilder, die Sie zur Waldschule führen.  

    Wer aus dem Norden anreist, gelangt über Lieberose auf der B 320 Richtung Guben, ebenfalls zum Ort Pinnow. Dort biegen Sie rechts ab und folgen ebenso der Beschilderung zum Pinnower See und dann weiter zur Waldschule Kleinsee.

    Wer seinen Waldschulbesuch mit einem Waldspaziergang verbinden möchte, dem bietet sich die Möglichkeit, sein Fahrzeug an der L 50, nach dem Ort Tauer (3 Kilometer) auf Höhe des Hinweisschildes „Waldschule Kleinsee – Wanderweg“ abzustellen und sich auf Schusters Rappen oder mit dem Fahrrad auf den Weg zur Waldschule zu machen. Der Wanderweg hat eine Länge von knapp 2 Kilometer.


    Größere Kartenansicht

    Aus Richtung der Stadt Cottbus kommend, fahren Sie mit dem PKW auf der Bundesstraße L 50 in Richtung Guben. Etwa 1 Kilometer nach der Ortschaft Bärenklau biegen Sie links auf die B 320 Richtung Lieberose. Im Ort Pinnow folgen Sie (an der Kreuzung links) der Ausschilderung zum Pinnower See. Ab dort gibt es Hinweisschilder, die Sie zur Waldschule führen.  

    Wer aus dem Norden anreist, gelangt über Lieberose auf der B 320 Richtung Guben, ebenfalls zum Ort Pinnow. Dort biegen Sie rechts ab und folgen ebenso der Beschilderung zum Pinnower See und dann weiter zur Waldschule Kleinsee.

    Wer seinen Waldschulbesuch mit einem Waldspaziergang verbinden möchte, dem bietet sich die Möglichkeit, sein Fahrzeug an der L 50, nach dem Ort Tauer (3 Kilometer) auf Höhe des Hinweisschildes „Waldschule Kleinsee – Wanderweg“ abzustellen und sich auf Schusters Rappen oder mit dem Fahrrad auf den Weg zur Waldschule zu machen. Der Wanderweg hat eine Länge von knapp 2 Kilometer.


    Größere Kartenansicht

  • Geschichte der Waldschule

    Der mündlichen Überlieferung nach wurde während der Regierungszeit König Friedrich II in Preußen (1740-1786) am Kleinsee ein Quartier für Wolfsjäger eingerichtet. Diese Version ist glaubhaft, da der Wolf in der damaligen Zeit noch in der Tauerschen Heide vorkam.

    Ein erfolgreicher Wolfsjäger war der Förster Lampmann aus Tauer, der 1762 seinen ersten und danach noch zahlreiche Wölfe schoss oder im Fangeisen erbeutete. Die letzten Wölfe wurden 1818 bei Drewitz und am 21.01.1844 bei Fehrow erlegt. Seitdem wurden in der hiesigen Gegend keine Wölfe mehr gesichtet.

    Sicher war das Haus am Kleinsee seit zirka 200 Jahren Wohn- und Dienstsitz von Waldläufern, Förstern und Revierförstern im Belauf, Schutzbezirk und Revier Kleinsee. Im Jahre 1937 wurde das Revier Kleinsee vom Revierförster Oskar Trippens betreut. Der letzte ständige Bewohner war im Jahre 1951 der Revierförster Kautschor. Zur damaligen Zeit verstärkten sich militärische Übungen der Sowjetarmee in und um den Kleinsee. Dies ist auch der Grund, weshalb das Forsthaus Kleinsee seit dieser Zeit nicht mehr bewohnt wurde.

    Bis zum Jahre 1989 diente das Forsthaus als Schulungs- und Erholungsobjekt für die Transportpolizei. Im Jahre 1990 wurde das Forsthaus Kleinsee wieder Eigentum der Landesforstverwaltung und wird vom Landesbetrieb Forst Brandenburg, Oberförsterei Cottbus verwaltet. Mit dem Schuljahr 1992 begann in den Monaten Mai bis September der Betrieb der Waldschule Kleinsee in Form von Lehrwanderungen für Schüler, einschließlich der Imbissversorgung.

    Am 2002 wurde eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Waldpädagogik zwischen der Regionaldirektion der Staatlichen Wälder in Zielona Gora (Polen) und dem Amt für Forstwirtschaft Peitz (Brandenburg) abgeschlossen, mit dem Ziel, eine engere Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Waldpädagogik aufzubauen. Damit kommt der Waldschule Kleinsee die Bedeutung eines länderübergreifenden Kooperationszentrums für die waldpädagogische Arbeit zu.

    Umfangreiche Aus- und Umbauarbeiten an den Gebäuden wurden 2005 abgeschlossen.

    Der mündlichen Überlieferung nach wurde während der Regierungszeit König Friedrich II in Preußen (1740-1786) am Kleinsee ein Quartier für Wolfsjäger eingerichtet. Diese Version ist glaubhaft, da der Wolf in der damaligen Zeit noch in der Tauerschen Heide vorkam.

    Ein erfolgreicher Wolfsjäger war der Förster Lampmann aus Tauer, der 1762 seinen ersten und danach noch zahlreiche Wölfe schoss oder im Fangeisen erbeutete. Die letzten Wölfe wurden 1818 bei Drewitz und am 21.01.1844 bei Fehrow erlegt. Seitdem wurden in der hiesigen Gegend keine Wölfe mehr gesichtet.

    Sicher war das Haus am Kleinsee seit zirka 200 Jahren Wohn- und Dienstsitz von Waldläufern, Förstern und Revierförstern im Belauf, Schutzbezirk und Revier Kleinsee. Im Jahre 1937 wurde das Revier Kleinsee vom Revierförster Oskar Trippens betreut. Der letzte ständige Bewohner war im Jahre 1951 der Revierförster Kautschor. Zur damaligen Zeit verstärkten sich militärische Übungen der Sowjetarmee in und um den Kleinsee. Dies ist auch der Grund, weshalb das Forsthaus Kleinsee seit dieser Zeit nicht mehr bewohnt wurde.

    Bis zum Jahre 1989 diente das Forsthaus als Schulungs- und Erholungsobjekt für die Transportpolizei. Im Jahre 1990 wurde das Forsthaus Kleinsee wieder Eigentum der Landesforstverwaltung und wird vom Landesbetrieb Forst Brandenburg, Oberförsterei Cottbus verwaltet. Mit dem Schuljahr 1992 begann in den Monaten Mai bis September der Betrieb der Waldschule Kleinsee in Form von Lehrwanderungen für Schüler, einschließlich der Imbissversorgung.

    Am 2002 wurde eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Waldpädagogik zwischen der Regionaldirektion der Staatlichen Wälder in Zielona Gora (Polen) und dem Amt für Forstwirtschaft Peitz (Brandenburg) abgeschlossen, mit dem Ziel, eine engere Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Waldpädagogik aufzubauen. Damit kommt der Waldschule Kleinsee die Bedeutung eines länderübergreifenden Kooperationszentrums für die waldpädagogische Arbeit zu.

    Umfangreiche Aus- und Umbauarbeiten an den Gebäuden wurden 2005 abgeschlossen.

Kontakt

Standort:
Oberförsterei Cottbus
Zusatzname 1:
Waldschule Kleinsee
Straße:
Kolonie Kleinsee Nr. 1
PLZ Ort:
03197 Jänschwalde OT Drewitz
Ansprechpartner:
Alf Pommerenke
Position:
Leiter
E-Mail:
waldschule.kleinsee@­lfb.brandenburg.de
Telefon:
+49 35691 4223
Fax:
+49 35691 60807
weiterführender Beitrag