Ergebnisse der Inventur Verbiss und Schäle 2017

Eine Waldverjüngung mit vielfältigen Baumarten ist die Voraussetzung zur nachhaltigen Entwicklung stabiler Wälder und zur Erhaltung der Funktionalität des Waldes. Schalenwild kann durch Verbiss und Schäle maßgeblichen Einfluss insbesondere auf die Verjüngungs- und Jugendphase der Bäume ausüben. Die Inventur „Verbiss und Schäle“ lokalisiert durch die revierbezogene Datengrundlage Gebiete, in denen die Waldverjüngung gefährdet ist.

Die Ergebnisdarstellung der Inventur Verbiss und Schäle dient der gezielten Information der Waldeigentümer als Inhaber/in des Jagdrechts und teilweise auch als Jagdausübungsberechtigte/r. Entsprechend der Bewirtschaftungsziele für ihren Wald entscheiden die Waldbesitzer über Maßnahmen zur Einschränkung der Wildschäden.

Die Ergebnisse der Inventur Verbiss und Schäle zeigen deutlich, dass insbesondere die durch den Waldumbau angestrebte Vielfalt der Baumarten durch das Wild in Teilen Brandenburgs stark beeinträchtigt ist.

Ergebnisse der Inventur Verbiss und Schäle 2018

Kontakt

Abteilung:
Forschungsstelle für Wildökologie und Jagdwirtschaft
Ansprechpartner:
Name:
Dr. Kornelia Dobiáš
Position:
Leiterin
E-Mail:
kornelia.dobias@­lfb.brandenburg.de
Telefon:
+49 3334 2759-159
Ansprechpartner:
Isa Mösenthin
Position:
Projektverantwortliche Inventur Verbiss und Schäle
E-Mail:
isa.moesenthin@­lfb.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 33051 900110
Ansprechpartner:
Jörg Ecker
Position:
Fachbereichsleiter Forsthoheit
E-Mail:
joerg.ecker@­lfb.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 97929-331